Das ist lebensmut

In Deutschland leben etwa fünf Millionen Menschen mit Krebs. Betroffen sind weitaus mehr: Partner, Kinder, Eltern und Freunde.

Ausschnitt eines Bildes, entstanden im offenen Atelier für Menschen mit Krebs

Eine Krebserkrankung und ihre Folgen zu bewältigen, erfordert von den Patienten und Angehörigen viel Kraft. Bei lebensmut e.V. finden Sie dafür die wichtige menschliche Ansprache und Unterstützung. Mit vielfältigen, von uns geförderten, psycho-onkologischen Projekten begleiten wir Betroffene individuell durch die krisenhafte Zeit der Krankheit und darüber hinaus.

Das Bedürfnis nach Orientierung, Beratung und Begleitung wird auch angesichts der immer neuen Therapiemöglichkeiten in der Krebsmedizin immer größer. Für möglichst viele betroffene Menschen da zu sein – das gelingt uns nur dank vieler treuer Unterstützer, die unsere Arbeit mit ihren großzügigen Spenden ermöglichen. Denn bis heute wird Psycho-Onkologie nicht in ausreichendem Maße von den Kostenträgern finanziert.

Unser Leitbild

lebensmut unterstützt und fördert psycho-onkologische Strukturen am LMU Klinikum in München. Unser Ziel ist es, dass alle Krebs­patienten und Angehörige, die Hilfe brauchen, individuell betreut werden können. Als Berater und Begleiter sind wir so auch selbst Teil der Psycho-Onkologie.

Unverzichtbare Grundlage für unsere Arbeit ist die enge Verbindung mit der Hochleistungsmedizin – also mit bestens qualifizierten Ärzten, Pflegekräften und anderen Fachkräften, die ihr Wissen zum Wohl der Patienten und im Bewusstsein der Möglichkeiten und Grenzen moderner Medizin einsetzen.


Vorstand

1. Vorsitzender
Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann
Im Jahr 1999 gründete er lebensmut. Von 1998 bis Ende November 2017 leitete er die Medizinische Klinik III am LMU Klinikum in München. Jetzt kann er sein Engagement voll auf lebensmut konzentrieren.

2. Vorsitzende
Sibylla Abenteuer

Schatzmeister
Dr. Ralf Sambeth
Er ist bei Infineon in einer leitenden Position tätig. Als Angehöriger war er vor einigen Jahren selbst von einer Krebserkrankung betroffen und hat in dieser Zeit lebensmut kennengelernt.

Beisitzerin im Vorstand
Prof. Dr. Julia Mayerle

Kuratorium

In unserem lebensmut Kuratorium finden sich engagierte Menschen aus München und Umgebung zusammen. Jeder von ihnen setzt sich auf seine Weise ehrenamtlich für die Begleitung und Unterstützung von Krebserkrankten und ihren Angehörigen ein.

  • Marlene Ippen

    Seit 2014 ist sie die Vorsitzende im lebensmut Kuratorium. Die Zeit davor war sie über acht Jahre zweite Vorsitzende im lebensmut Vorstand. Schon seit 2004 richtet Frau Ippen im Münchener Zeitungsverlag unsere Festabende aus. Viele hervorragende Künstler unterstützen dabei lebensmut und bereiten unseren Mitgliedern und Förderern unvergessliche Abende.


Ehrenmitglieder

Menschen, die sich in besonderer Weise für lebensmut engagiert haben, können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Diese Würdigung soll den großen und nachhaltigen Einsatz für unseren Verein anerkennen und unseren Dank dafür zum Ausdruck bringen.

José Carreras

José Carreras wurde 2002 zum ersten Ehrenmitglied von lebensmut ernannt. Durch die von ihm gegründete Stiftung hat er in entscheidendem Maße dazu beigetragen, dass Menschen, die an akuten oder chronischen Leukämien erkrankt sind, unterstützt werden. Außerdem fördert die José Carreras Stiftung Forschungsprojekte zu diesem Themenkomplex sowie den Aufbau von Stammzell-Transplantationszentren in Deutschland.

Christiane Kaske

Sie ist die Grande Dame von lebensmut. Sie war eine großartige Unterstützerin der ersten Stunde und hat als begnadete Netzwerkerin viele hilfreiche Kontakte geknüpft. Bis heute wirbt sie für unsere Ziele, war Mitglied des ersten Beirats und der nachfolgenden Kuratorien. Christiane Kaske hat lebensmut entscheidend mitgestaltet und wesentlich zu unserer erfolgreichen Entwicklung beigetragen. Ohne sie wäre lebensmut nicht so weit gekommen. Sie ist seit 2019 Ehrenmitglied unseres Vereins.

Dr. Roland Seul

Er ist und war eine beständige Größe, die seit 1999 lebensmut tatkräftig vorangebracht hat. Seine abwägenden und klugen Ratschläge haben die Entwicklung von lebensmut maßgeblich geprägt und unser Profil geschärft. Seit den ersten Anfängen hat Roland Seul uns um viele Ideen bereichert. Als Mann der Wirtschaft scheute er sich nicht viele, auch kritische Fragen zu stellen, um dann mit großem Engagement nach Lösungen zu suchen. Mit diesem großartigen Einsatz hat Roland Seul entscheidend zum Erfolg von lebensmut beigetragen. Er ist seit 2019 Ehrenmitglied unseres Vereins.

 


Team

Serap Tari

Anita Uihlein

Corinna Eichelser

Der Verein lebensmut beschäftigt ein dreiköpfiges Team.
Die Psycho-Onkologin Serap Tari leitet die lebensmut Kontakt- und Informationsstelle und ist Ansprechpartnerin für hilfesuchende Patienten und Angehörige. Als Projektleiterin arbeitet sie eng mit der Psycho-Onkologie von Medizinischer Klinik III und CCC der LMU München sowie mit Kooperationspartnern und Projektförderern.
Anita Uihlein ist Ansprechpartnerin im Sekretariat von lebensmut.
Sie informiert über alle Fragen zu Mitgliedschaft und Spenden und unterstützt die Projektleitung.
Corinna Eichelser verstärkt das Team von Lebensmut seit dem 1.4.2020.
Sie koordiniert aktuelle und neue Projekte und pflegt die Website sowie zukünftig den Auftritt in den sozialen Medien.


Ehrenamtliche Helfer

Was würden wir ohne unsere ehrenamtlichen Helfer machen?
Sie unterstützen uns als Mitarbeiter in der Mobilen Bibliothek, helfen bei der Durchführung des Krebs-Informationstages und sind immer zur Stelle, wenn Mitgliederpost, die neue Ausgabe des lebensmut Magazins oder andere Schreiben versendet werden müssen.

  • Angelika Arsan
    Wenn es mir auf meiner Tour mit dem Zeitschriftenwagen gelingt, Patienten ein Lächeln zu entlocken oder für ein paar Momente von ihrem leidvollen Schicksal abzulenken, erfüllt mich dies mit tiefer Freude.

Unterstützer

Glücklicherweise hat unser Verein viele Freunde und Förderer. Ohne ihre treue Unterstützung als Spender, Vereinsmitglieder und „Botschafter“ gäbe es lebensmut e.V. nicht. Sie machen es möglich, dass wir die psycho-onkologische Unterstützung für Menschen mit Krebs und Angehörige beständig aufrechterhalten und erweitern können. Vielen Dank!

  • Dr. Dirk Ippen
    Gastgeber der jährlichen Festabende in der Alten Rotation zugunsten von lebensmut
    Ich unterstütze lebensmut in Hochachtung für Prof. Hiddemann und sein ganzes Team. Durch lebensmut werden Patienten und deren Familien einbezogen in eine fürsorgende Gemeinschaft. Das hilft Menschen, sich in einer schweren Lebensphase zu orientieren, sich zu öffnen für neue Lebenswege.

Partner und Netzwerk

Der Verein lebensmut arbeitet vernetzt mit Kooperations- und Projektpartnern. So werden unsere psycho-onkologischen Angebote für mehr Betroffene sichtbar. In diesem fachlichen Austausch entwickeln wir darüber hinaus unsere Projekte weiter und sichern die Qualität unserer Arbeit.


Akademie für Psycho-Onkologie München (APOM)

Die Akademie für Psycho-Onkologie München (APOM) wurde 2010 gegründet und 2019 in lebensmut e.V. integriert. In einer durch die DKG (Deutsche Krebsgesellschaft) anerkannten Fortbildung qualifiziert die APOM unterschiedliche Gesundheitsberufe für die psycho-onkologische Unterstützung von Krebskranken und ihren Familien. Im Mittelpunkt stehen dabei onkologisch tätige Ärzt*innen aus verschiedenen Fachgebieten und psychologische Psychotherapeut*innen.
Zusätzlich werden Fallarbeitsgruppen für niedergelassene Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen, sowie spezielle Kommunikationstrainings für Ärzt*innen und Krankenpflegekräfte (u.a. „Mitteilung einer Krebsdiagnose“) angeboten.
Die APOM wird von Frau Dr. Heußner, Hämatologin/Onkologin und Psychotherapeutin und Herrn Prof. Herschbach, psychologischer Psychotherapeut, geleitet, die seit mehr als 30 Jahren in der Psycho-Onkologie tätig sind.

Das Leitungsteam: Dr. Pia Heußner und Prof. Dr. Peter Herschbach.

Weitere Informationen finden Sie auf der APOM Homepage.


lebensmut in Landshut

Barbara Kempf, ehemalige Chefärztin der Medizinischen Klinik III am Klinikum Landshut und Gründerin der Initiative lebensmut in Landshut

Mit der Initiative lebensmut in Landshut kam es im Jahr 2005 erstmals zur Ausweitung unseres Konzepts auf einen anderen Standort. Bis Juli 2019 war Barbara Kempf Chefärztin der Medizinischen Klinik III, und hat mit beeindruckender Energie und Überzeugungskraft den lebensmut „Ableger“ ans Klinikum Landshut verpflanzt. Unseren Verein hatte sie auf dem Deutschen Krebskongress Anfang 2004 in Berlin entdeckt und war sofort überzeugt: „Das ist genau die richtige Antwort auf das Fehlen psycho-onkologischer Betreuung an unserer Klinik.“
Mit Hilfe des starken Teams aus ehrenamtlichen Helfern und einem treuen Unterstützerkreis hat Barbara Kempf über die Jahre die psycho-onkologischen Angebote beständig erweitert.
Aufgrund dieser wunderbaren Entwicklung wurde der eigenständige Verein lebensmut Landshut e.V. – Leben mit Krebs gegründet. Mit dem „Mutterverein“ in München bleibt lebensmut in Landshut eng durch einen Kooperationsvertrag verbunden.

Nach dem Konzert der BTB Bigband unter Leitung von Julius Rathmayer freut sich Barbara Kempf über die großzügige Spende

Mit Sport gegen Krebs: Uwe Eibel, Geschäftsführer Fit-Plus, Barbara Kempf und Christa Faltermeier, AOK Landshut


Historie

Die Gründung

Das lebensmut Gründungsteam

Projektbesprechung zwischen Dr. Tanja Vollmer, Psycho-Onkologin, und Susan Weber, Musiktherapeutin

Dunja Kohls, Kunsttherapeutin, arbeitet mit einem Patienten im Krankenhaus

Als Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann 1998 die Leitung der Medizinischen Klinik III am Klinikum Großhadern übernimmt, gibt es nur einen Psycho-Onkologen für rund 120 stationäre Patienten. Um das psycho-onkologische Angebot auszuweiten, gründet der neue Klinikdirektor 1999 lebensmut e.V. in München.

Erste Unterstützer

Glücklicherweise findet lebensmut schnell erste Unterstützer. Viele von ihnen sind bis heute im Kuratorium oder als Förderer für lebensmut aktiv.

Mehr Sichtbarkeit

Der Krebs-Informationstag erreicht Jahr für Jahr mehr Menschen …

… und hat seither prominente Unterstützer: Dr. Antje-Katrin Kühnemann moderierte viele Jahre die Podiumsdiskussion

Ein entscheidender Schritt für lebensmut ist 2002 die Ausrichtung des ersten Krebs-Informationstages. Der Zuspruch von Krebspatienten, Fachpublikum und Interessierten ist so groß, dass die Veranstaltung seither jährlich unter der Regie von lebensmut stattfindet, mittlerweile auch im Verbund mit der Bayerischen Krebsgesellschaft und dem CCC München.

lebensmut wird Modellprojekt

Der Startschuss für die Initiative „lebensmut in Landshut“ war die Eröffnung der Ausstellung Landshuter Hochzeit 2005 …

… mit Fotografien von Karl Heinz Rothenberger durch Barbara Kempf

2005 erfüllt sich ein großer Traum von lebensmut: die Ausweitung des Konzepts auf einen weiteren Standort, das Klinikum Landshut. Unter der Leitung von der heutigen Chefärztin der Medizinischen Klinik III, Barbara Kempf, wird die Initiative „Lebensmut in Landshut“ gegründet. Sie übernimmt das lebensmut Konzept und wirkt seither unter dem Dach des Vereins lebensmut e.V.

Steigender Bedarf, wachsendes Angebot

Claudia Mück, Kinder- und Jugendlichen­therapeutin in der Familiensprechstunde

lebensmut ist 2008 unter den Ersten in Deutschland, die eine Familiensprechstunde einrichten. Dieses spezielle Angebot für Familien mit krebskranken Eltern füllt eine große Lücke und wird in den folgenden Jahren beständig ausgebaut.

Starker Verbund

Das offene Atelier in der Mohr-Villa ist ein schöpferischer Ort für Menschen mit Krebs

Von Anfang an ist lebensmut sehr eng mit der Medizinischen Klinik III verbunden. Später folgt die Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie. Ein wichtiger Partner ist sehr früh die Bayerische Krebsgesellschaft (BKG). Mit ihr startet lebensmut im Jahr 2003 das offene Atelier. Seit 2013 veranstalten lebensmut, die BKG und das CCC München gemeinsam den Krebs-Informationstag, um noch mehr Betroffene und Interessierte zu erreichen.

Patienten wie Angehörigen aktuelles Wissen über Fortschritte in der Krebsmedizin vermitteln, dieses Ziel verfolgen Prof. Günter Schlimok, Präsident der Bayerischen Krebsgesellschaft und Prof. Wolfgang Hiddemann

Projektförderungen

2014 unterstützt die Stiftung Antenne Bayern das offene Atelier als kunsttherapeutisches Angebot

Die traditionelle Spende der 20 kleinen Wiesnwirte geht 2015 an den Verein lebensmut e.V.

 

Die Familiensprechstunde gewinnt die Projektförderung der Münchner Bank 2016

Zum Jubiläum 950 Jahre Hadern fördert die Filiale der Spardabank unser Draußen-Aktiv-Programm

 

Sternstunden e.V. ermöglicht den Aufbau der Familiensprechstunde am neuen Standtort Innenstadt. Projektbeginn Sommer 2018

Der Real Estate Club Deutschland unterstützt die Bergfüchse, unsere erlebnispädagogische Gruppe für Kinder krebskranker Eltern

Die Wertschätzung der lebensmut Angebote zeigt sich auch in der steigenden Förderung einzelner Projekte durch Stiftungen und andere Organisationen. In den vergangenen Jahren wurde lebensmut unter anderem gefördert von „Antenne Bayern hilft“, „Inner Wheel Club München“, „Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung“, „Sternstunden e.V.“, „Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München“, „Wir helfen München“.

Unterstützer weiter gesucht

„Golf spielen und anderen Menschen dabei Gutes tun“ das war das Motto vom Intercont Gourmet Cup auf dem Golfplatz Eschenried.

Unserer jüngsten Unterstützer: Die Schülerinnen der Bavaria International School haben viel Spaß beim Kuchenverkauf für lebensmut

In all den Jahren konnte lebensmut seine Angebote dank wachsender Unterstützung beständig ausweiten. Dennoch sind wir auch heute noch weit von einer ausreichenden psycho-onkologischen Betreuung entfernt. lebensmut will weiter wachsen, um diese Lücke füllen zu können.

 

 

 

Satzung
 
Nach oben